Jetzt sind auch die Sideways Gruppe 5 „Raketen“ in ihrem Saisonfinale 2018 angekommen. Der letzte Lauf wurde gestern am Ottonenring absolviert und es war ein wirklich gutes und spannendes Rennen!
8 Fahrer nahmen die 4 x 5 Minuten Fahrzeit unter die Räder der einstigen Turbomonster der DRM.

Das Qualifying entschied fast wie erwartet Peter Richter mit einem Ford Capri und einer schnellsten Runde von 5,943sec für sich. Allerdings waren ihm Daniel Hanisch mit BMW M1 in 5,978sec und Mike Apel mit BMW 320i in 6,044sec dicht auf den Fersen. Das komplette Starterfeld lag nach dem Qualitraining innerhalb von nur 0,35sec.

In der ersten Startgruppe fuhren Hans Brüß, Tim Borchard, Niclas Apel und Frank Borchard. Zwischen Niclas und Frank sollte es ein absolut spannendes Rennen werden, ausserdem musste zwischen den Beiden auch noch der Kampf um Platz Drei der Gesamtwertung ausgetragen werden. Frank ging hier mit 8 Punkten Vorsprung ins letzte Rennen.
Der erste Stint brachte auch sofort den erwarteten Fight auf der Bahn. Tim musste sich extrem strecken um Hans nicht vorbei lassen zu müssen und konnte sich und seinen Porsche 935K2 nur knapp mit 0,33 Runden vor Hans durch den ersten Lauf retten.
Frank und Niclas gaben sich auch ordentlich die Sporen. Dieser Umlauf ging mit 0,63 Runden an Niclas. Da hatte jemand Rang 3 in der Tabelle noch nicht aufgegeben!
Im zweiten Stint setzte Niclas alles auf eine Karte und fuhr mit extrem viel Herz und Risiko. Das wurde dann auch belohnt und er holte sich den zweiten Lauf mit knapp 2 Runden vor Frank. Sollte hier schon eine Vorentscheidung gefallen sein?
Frank, Tim und Hans fuhren fast identische Zeiten und waren am Ende von Run 2 insgesamt nur 0,66 Runden voneinander getrennt. Das war `ne enge Nummer!
Lauf Drei war dann zwischen Frank und Niclas wieder viel viel knapper. Frank holte sich den Laufsieg mit gerade mal 0,06 Runden vor Niclas. Aber auch Tim lag nur 0,02 Runden hinter dem Zweiten dieses Laufes. Hans hingegen musste leider abreissen lassen und konnte den Speed der Drei viel erfahreren Piloten nicht mehr mitgehen.
Im letzten Umlauf der Gruppe kam Hans wieder besser mit dem Ford Capri zurecht. Er war zwar nicht mehr so schnell wie seine konkurrenten, konnte aber zum vorherigen Lauf wieder mehr Runden absolvieren. Immerhin holte er diesmal noch sehr gute 72 Punkte für die Gesamtwertung und extrem wichtige 90 Punkte für die Juniorenwertung! Tim musste sich mit P3 auch den beiden Schnellsten der Gruppe geschlagen und damit auch mit dem siebten Rang im Tagesklassement zufrieden geben.
Frank und niclas zeigten beiden nochmal, dass sie heiss waren auf Rang 3 der Gesamtwertung. So holte sich Niclas den letzten Lauf der Saison 2018 mit sage und schreibe 0,02 Runden vor Frank! Was für ein hauchdünner Sieg! Damit hatte er zwar im Endergebiss des Tages die Nase mit 2,02 Runden vorn, es reichte aber nicht mehr um Frank von Platz Drei der Meisterschaftstabelle zu verdrängen. Punktgleich zwar, aber trotz allem mit den besseren Ergebnissen während der Saison holte sich Frank den dritten Gesamtrang.
Da konnte man sich jemanden freuen hören und vor allem war es ein sehr verdienter 3. Platz! Frank hatte über die Saison kontinuierlich gute bis sehr gute Ergebnisse in der Gruppe 5 eingefahren.
Mit dem Ergebniss fuhren Niclas und Frank auf Platz 3 bzw 4 der Tageswertung.

Die Gruppe der Schnellsten aus dem Qualifying wurde neben den schon erwähnten von Thomas Eichner vervollständigt. Alle rechneten vom Start weg wieder mit einer „Zweiklassengesellschaft“…aber das blieb vorerst aus. Der schon feststehende Meister der Gruppe 5 Peter Richter leistete sich zwei Fehler im ersten Stint und so konnte Mike Apel mit dem BMW 320i und einem absolut fehlerfreien Lauf sich diesen Stint mit einer guten halben Runde vor Peter sichern. Daniel Hanisch und auch Thomas folgten im „Respektabstand“ zum Spitzenduo, wobei Daniel hier einen besseren Lauf abliefern konnte als Thomas.
Ab dem zweiten Run wurde dann aber von Peter wieder die Rang- und Hackordnung auf dem Ottonenring zurechtgerückt. Er fuhr mit extrem schnellen Zeiten und insgesamt 51 Runden allen davon. Mike musste diesmal sogar auf Daniel achten. Der war plötzlich auch mehr als flott mit seinem BMW M1 unterwegs und machte Mike das Leben auf dem Kurs richtig schwer. So holte er sich dann auch Rang Zwei in diesem Stint mit einer guten halben Runde vor Mike. Thomas konnte leider nur hinterher fahren. So richtig ausgewogen sah sein 935K2 noch immer nicht aus, hoffentlich wird das in der nächsten Saison besser.
Die letzten beiden Stints der Saison waren dann wieder eine klare Angelegenheit für Peter. Mit jeweils etwas mehr als einer Runde vor Mike gewann er beide Läufe und wer hätte das gedacht auch diesen Finallauf 2018 😉
Thomas allerdings gab sich noch nicht geschlagen und holte nochmal alles aus dem Porsche und dem Regler herraus. Das sollte belohnt werden. Er kam in beiden Läufen vor Daniel ins Ziel, was ihm aber in der Endabrechnung nicht mehr viel nützte. Rang 5 in der Tageswertung Platz 6 in der Meisterschaft, damit muss sich Thomas in diesem Jahr zufrieden geben.

Der verdiente Meister in der Sideways Gruppe 5 Meisterschaft des SFM e.V. heisst Peter Richter. Auf Platz 2 kam Mike Apel durch die Saisson, Dritter wurde wie schon erwähnt Frank Borchard.
Die Juniorwertung konnte Niclas Apel vor Tim Borchard und Hans Brüß für sich entscheiden.

Die Sideways Gruppe 5 Serie wird auch im nächsten Jahr in Magdeburg fortgesetzt. Ob dann aber immernoch nach dem Euroreglement gefahren wird steht noch offen. Eventuell wird es ein leicht angepasstes Reglement und damit eine rein offene Vereinsmeisterschaft geben. Eine Entscheidung darüber fällt aber erst im Januar zur Jahreshauptversammlung des SFM e.V.
Die SlotcarFreunde Magdeburg bedanken sich bei allen, die diese tolle Saison mit uns gefahren sind, bei allen Zuschauern und Interessierten die ab und an zu den Rennen anwesend waren und besonders herzlich bei Daniela Borchard, die ein ums andere mal eine sehr gute Rennleiterin abgegeben hat!
Wir sehen uns in 2019 wieder um mit den Sideways Modellen unsere Runden zu drehen…….

Share