Die 2017’er Carrera DTM-Serie in Magdeburg ist gefahren und es gab nochmal ein tolles Finale!
14 Starter hatten sich zum letzten DTM Rennen der Saison am „Ottonenring“ eingefunden und wollten um die letzten zu vergebenden Meisterschaftspunkte kĂ€mpfen. Der Titel war einem Fahrer nicht mehr zu nehmen, aber im Kampf um Platz 2 und 3 lag noch mĂ€chtig Spannung! Dazu dann spĂ€ter mehr.

Das Qualifying konnte heute, wie auch in den meisten Rennen in diesem Jahr, Peter Richter mit der schnellsten Runde in der DTM-Meisterschaft in diesem Jahr fĂŒr sich entscheiden. Mit einer sensationellen Zeit von 5,496 s verwies er RĂŒdiger Axt und Daniel Hanisch auf die weiteren PlĂ€tze. Das Feld lag aber insgesamt mit nur ca. 1,6 s von P1 auf P14 recht eng zusammen, vor allem wenn man bedenkt dass einer der Gaststarter heute sein allererstes Carrera DTM Rennen gefahren ist.

In der ersten Gruppe des Abends, einer 5-köpfigen Startergruppe, gab es am Start die erste Konfusion. Durch einen FrĂŒhstart bestraft, ging Sven Albert 3 s spĂ€ter ins Rennen als seine Konkurrenten. Das sollte ihn aber nicht davon abhalten sofort ein sehr hohes Tempo aufzunehmen und so konnte Sven nach nur 3 gefahrenen Runden schon die FĂŒhrung ĂŒbernehmen. Diese gab er dann auch im ersten Stint nicht mehr ab und gewann diesen souverĂ€n!
Sehr teuer verkaufte sich die heute einzige Dame im Feld, Kathrin Koch. Sie lieferte sich ein spannendes Rennen mit Frank Borchard und konnte im ersten Lauf knapp vor Frank auf Rang Zwei landen.
In Lauf 2 griff dann Aaron Flack, der sein erstes echtes Rennen fuhr, ins Renngeschehen ein, konnte da allerdings noch nicht mithalten. Man muss dem Jungen aber zugestehen, dass er sich wacker geschlagen hat. Seine insgesamt 112 gefahrenen Runden am heutigen Abend waren mit Abstand nicht der schlechteste Einstand! Darauf kann Aaron bei weiteren Starts definitiv aufbauen.
An der Spitze der Gruppe aber wurde es sehr interessant! Frank und Sven fuhren fast ĂŒber die komplette 4 Minuten Distance nebeneinander her und lagen danach nur einige Teilstriche zu Franks Gunsten auseinander. Denis Altmann musste, wie schon im ersten Stint, relativ zeitig abreissen lassen was aber seinen Spass am Rennen nicht minderte. In der Tageswertung wurde es immerhin noch P13.
Die Startgruppe konnte heute letztendlich Sven fĂŒr sich entscheiden, obwohl Frank immer wieder schnelle Runden fuhr und versuchte Sven das Leben so schwer wie möglich zu machen.

Die zweite Gruppe, ebenfalls mit 5 Piloten am Start, sollte es dann in sich haben! Wir konnte alle eine erstaunliche Fahrt von Niclas Apel, der sich auch Platz 1 in der Wertung der Fahrer unter 14 Jahren sichern konnte, beobachten. Obwohl seine Mechaniker wohl noch nicht ganz bei der Sache waren und er nach 2 Runden um den Kurs humpelnd schon einen ersten Boxenstop einlegen musste, sollte das sein Rennabend werden!
Lauf Eins der zweiten Gruppe gewann David Koch vor Tim Borchard. Völlig unbeeindruckt vom Geschehen spulte David konstant seinen Runden ab und verwies Tim, Alexander und Niclas auf die PlĂ€tze. Letzterer hatte sich, durch den frĂŒhen Boxenstop bedingt, schon 4 Runden RĂŒckstand abgeholt.
Das sollte sich dann aber zu Beginn des zweiten Durchganges Àndern. Hier zeigte Niclas dann allen, warum man immer auf dem Ottonenring mit ihm rechnen muss und holte sich ohne echte Konkurrenz mit fast 2 Runden vor David den Laufsieg.
Auch das dritte Rennen der zweiten Gruppe konnte Niclas fĂŒr sich entscheiden und somit immer mehr vom RĂŒckstand des ersten Umlaufes aufholen. Knapp hinter ihm kam Alexander Marczinski ins Ziel. Der jĂŒngste SFM-Pilot wurde mit zunehmender Renndauer immer schneller und sollte uns alle noch verblĂŒffen! Seine Zeit kam in Lauf Vier. Hier fuhr Alexander völlig entfesselt und brannte einen schnelle Runde nach der anderen in die Carreraschiene! Er konnte sich 3 Runden von Tim absetzen und fuhr dabei nur eine einzige Runde ĂŒber 6 Sekunden! 40 der 41 von ihm gefahrenen Runden lagen bei 5,9 bzw. 5,8 s… das war einfach BĂ€renstark und nötigte allen bewundernten Beifall ab!
Trotz seiner Aufholjagd konnte Niclas aber David und auch Alexander in der Tageswertung heute nicht mehr ĂŒberholen und musste sich mit einer kanppen Runde Alexander geschlagen geben. Da Tim heute aber auch sehr flott unterwegs war, wurde es zwischen den beiden Youngstern nochmal richtig spannend und so lag am Ende Niclas wirklich hauchdĂŒnn mit nur 0,01 Runden vor Tim!
Steven Köhn, ein weiterer Gastfahrer beim heutigen Finale, fuhr ein gutes und unauffĂ€lliges Rennen ĂŒber die gesamte Distance und wurde dann auch guter Zehnter. Er versprach, dass das nicht sein letztes Rennen auf dem Ottonenring war…wir wĂŒrden uns freuen ihn wieder begrĂŒssen zu dĂŒrfen!

Zuletzt sollte sich dann P2 und P3 der Meisterschaft entscheiden. Vorweg kann gesagt werden, dass Peter Richter mit seinem Audi RS5 wieder mehr als nur souverĂ€n das Rennen gewinnen und somit auch die Meisterschaft mit unglaublichen 120 Punkten (mehr geht nicht!) fĂŒr sich entscheiden konnte. Gegen Peter war in diesem Jahr kein Kraut gewachsen!
Allerding trennten Mike Apel und RĂŒdiger Axt nur 4 Punkte in der Tabelle, das sollte also nochmal spannend werden!
Der Start zum ersten Lauf sah fĂŒr Mike noch vielversprechend aus, doch schon bei der ersten Auffahrt zur BrĂŒcke gab es fĂŒr ihn den ersten Ausflug des Abends. Mike hatte im kompletten ersten Run enorme Gripprobleme und konnte das Tempo der Spitze zu keiner Zeit mitgehen und handelte sich selbst auf Daniel Hanisch, der P3 im ersten Stint belegte schon gute 3 RĂŒnden RĂŒckstand ein. Das fing ja mal wieder gut an, zumal RĂŒdiger das Tempo von Peter einigermassen mitgehen konnte und so langsam Richtung zweiter Position in der Meisterschaft fuhr.
Aber ab Lauf Zwei sollte es fĂŒr Mike besser laufen. Er konnte zwar Peter an der Spitze nie wirklich gefĂ€hrden, holte sich aber vor RĂŒdiger und Daniel trotz allem Platz 2, was enorm wichtig war fĂŒr das Ergebniss des Tages!
RĂŒdiger Axt, dessen Audi RS5 wie immer ohne Probleme um den Kurs lief konnte Peter zwar in den folgenden beiden letzten LĂ€ufen des Jahres nicht gefĂ€hrden, wurde aber mehr als verdient Zweiter heute Abend!
Zwischen Daniel Hanisch und Mike Apel wurde es in den letzten beiden LĂ€ufen nochmal spannend und Mike konnte sich mit 0,13 Runden nach den insgesamt 16 Minuten Fahrzeit vor Daniel behaupten. Dieser Dritte Platz des Tages sicherte ihm, wenn auch nur knapp, den Zweiten Rang in der Gesamtwertung vor RĂŒdiger Axt. RĂŒdiger wurde im Lauf der Saison, ĂŒbrigend genau wie Daniel, immer schneller und konstanter und so hatten wir dieses Jahr einige spannende Rennen.

Den Tagessieg und die 2017’er Meisterschaft holte sich wie erwĂ€hnt Peter Richter….und das mehr als verdient! Platz Zwei ging an RĂŒdiger Axt, dem damit P3 in der Meisterschaft sicher war. Mike Apel wurde Dritter und konnte somit seinen Zweiten Gesamtrang behaupten. P4 am heutigen Abend und mit den so eingefahrenen 15 Punkten Rang 4 im Gesamtklassement ging an Daniel Hanisch.
Die Youngsterwertung entschied Niclas Apel fĂŒr sich, hier fuhren Alexander Marczinski und Tim Borchard auf die weiteren PlĂ€tze.

Der SFM e.V. bedankt sich bei allen 22 Piloten, welche in dieser Saison bei uns an den Start gegangen sind. Wir hatten spannende Rennen, packende ZweikĂ€mpfe und jubelnde Sieger…genauso soll es sein. Trotz allem ist uns der Spass an der Sache dabei nicht verloren gegangen und wir hoffen im nĂ€chsten Jahr auf ein mindestens genauso gut gefĂŒlltes Starterfeld!

Share