7 Fahrer hatten sich heute Abend zum 4. Lauf der Sideways Gruppe 5 Euroserie auf dem Ottonenring in Magdeburg eingefunden. Dieser Lauf geht auch wieder in die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft ein.

Im Qualifying lief alles noch sehr entspannt und es waren mal wieder die ĂŒblichen VerdĂ€chtigen vorneweg. Die Pole sicherte sich mit 6,097 s Peter Richter vor Mike Apel mit 6,283 s. Startplatz 3 belegte Sven Albert mit 6,417 s.

Zum Start der ersten Gruppe standen 3 Piloten an der Bahn. Frank Borchard, Alexander Marczinski und Marek Staginnus, ein Gastfahrer der sehr oft in der Slotcarscheune Dessau anzutreffen ist. Marek konnte dann auch den ersten, recht unspektakulĂ€ren Lauf fĂŒr sich entscheiden. Frank hatte nach zwei vermeidbaren Fehlern von sich selbst und einem Fehler beim Einsetzen leider schnell einen RĂŒckstand von 2 Runden. Im zweiten Turn wurde das allerdings viel besser. Frank konnte einiges an RĂŒckstand auf Alexander wieder gutmachen und lieferte sich mit Marek ein wirklich heisses Rennen. Diesen Lauf konnte Frank, wenn auch knapp, dann fĂŒr sich entscheiden. Im dritten Rennen der Gruppe war Marek dann wieder zur Stelle und setzte sich knapp vor Frank durch. Alexander war im Anschluss nicht mehr in der Lage dem Speed der beiden zu folgen und musste sich letztendlich fĂŒr diesen Abend mit der Roten Laterne begnĂŒgen, auch wenn er den letzten Lauf noch knapp vor Marek und Frank gewinnen konnte. In seinem ersten Gruppe 5 Rennen diese Saison konnte sich Marek Staginnus nach dem letzten Lauf einen wirklich guten 5. Platz belegen, Frank kam auf P6 ins Ziel und fuhr sein bisher bestes Rennen in seiner noch jungen Slotcarpilotenkarriere 😉

In der zweiten Gruppe lag Peter Richter von Anfang an in FĂŒhrung und sollte diese bis zum Schluss nicht mehr abgeben. Zur Zeit ist Peter auf dem Ottonenring das Maß aller Slotdinge und nicht zu schlagen. Aber auf den PlĂ€tzen 2-4 war es sehr spannend heute Abend. Im ersten Rennen konnte sich Mike Apel noch von Sven Albert absetzen und sich mit seinem Porsche 935K2 einen kleinen Vorsprung heraus fahren. Niclas allerdings liess sich so leicht nicht abschĂŒtteln und so ging dieser Lauf zwischen Vater und Sohn denkbar knapp aus. Das Blatt sollte sich allerdings im zweiten Lauf wenden. Immernoch auf P2 liegend bekam Mike nach ca der HĂ€lfte des Turns massive Probleme mit seinem Fahrzeug. Der Porsche bockte mehr als er um den Kurs fuhr und so war der Vorsprung aus Rennen 1 schnell aufgebraucht. Niclas und Sven holten massiv auf und so ging der Lauf wieder sehr knapp auf den PlĂ€tzen 2-4 zu Ende.  Von allem völlig unbeeindruckt fuhr Peter um seine konkurrenten Kreise und nahm den anderen Piloten mindestens zwei Runden pro Turn ab. Ab dem dritten Lauf dieser Gruppe ging dann bei Mikes Auto so gut wie nix mehr und Niclas konnte seinen Vater ohne grössere Probleme ĂŒberholen. Auch Sven kam immer nĂ€her und so schien auch der dritte Platz in der Tageswertung fĂŒr Mike auf der Kippe zu stehen.

Der letzte Lauf wurde dann extrem nervenaufreibend. Vorne war alles klar und Peter fuhr seinen dritten Tagessieg ein in dieser Saison. Niclas konnte sich von Sven noch ein wenig absetzen und holte sich somit mehr als verdient Platz 2 im heutigen Rennen. Sven wiederrum knabberte immer mehr vom nur noch dĂŒnnen Vorsprung von Mike ab und so kam es wie es kommen musste. Ein paar Runden vor Schluss ging Sven mit seinem Lancia Beta an Mikes Porsche vorbei und setze sich leicht ab. Doch dann gings plötzlich wieder besser bei Mike. Sein Auto hatte sich irgendwie erholt und er fuhr wieder schnellere Zeiten als Sven. Aber dabei ging ihm dann die Zeit aus und nach insgesamt 20 Minuten Fahrzeit (4 x 5 Minuten) lag Sven genau 0,02 Runden vor Mike. Somit war heute einfach nicht mehr als P4 fĂŒr Mike drin. Niclas festigte heute seinen sehr guten dritten Platz in der Gesamtwertung und hat jetzt nur noch 4 Punkte RĂŒckstand auf Mike. Dieser liegt aber schon 19 Pkt hinter Peter und wenn da nicht die Defekthexe zuschlĂ€gt sollte die diesjĂ€hrige Saison der Gruppe 5 fĂŒr Peter in trockenen TĂŒchern sein. Neu auf Platz 4 der Gesamtwertung liegt durch seinen heutigen dritten Rang Sven Albert.

Jetzt ist erstmal Sommerpause fĂŒr die Gruppe 5 Boliden, der nĂ€chste Lauf findet erst am 15.09.2017 statt. Der SFM e.V. bedankt sich bei allen Fahrern, die bis jetzt mit diesen sehr schönen Modellen auf dem Ottonenring unterwegs waren und freut sich aufs nĂ€chste Rennen dieser Serie und natĂŒrlich wenn möglich eine rege Teilnahme.

Share